Was Lebensqualität mit Klarheit zu tun hat

Im Rahmen der Blogparade von Stefanie Ochs zum Thema „Lebensqualität“ wird es in meinem heutigen Artikel bei mir etwas persönlicher mit Aussicht auf ausgefallen ;-). Vielen Dank an Stefanie für die Initiative :-)!

Verbreitete Grundmotive

Lebensqualität ist per Definition die Empfindung, wie lebenswert man sein Leben selbst sieht, und ob man so lebt, wie man es sich vorstellt. Mit meinen Bedürfnissen nach Freiheit, Selbstbestimmung, zeitlicher Flexibilität (vor allem als Mutter) und der Sehnsucht, meine Berufung als Konfliktmanagerin und Kommunikationstrainerin zu leben, bin ich mit vielen anderen Unternehmerpersönlichkeiten in guter Gesellschaft. Das lese, sehe oder höre ich zumindest immer wieder in deren Beiträgen ;-). Das sind also meine Grundmotive, die für mich eine hohe Lebensqualität bedeuten. Auch eine gute körperliche Gesundheit ist ein absolutes Grundmotiv für meine Lebensqualität, für die ich auch viel mache und investiere, und für meine Klienten, die meist körperlich sehr aktiv sind, mit Sicherheit auch. Es kommen noch viele andere Aspekte dazu, die den Rahmen dieses Artikels jedoch sprengen würden.

Der spezielle Aspekt

Lebensqualität bedeutet für mich aber auch noch etwas Anderes, etwas Spezielles. Vielleicht etwas Ungewöhnliches. Es bedeutet für mich, dem Sturm ins Auge zu sehen. Klingt schräg im Zusammenhang mit Lebensqualität? Ich kläre Euch auf :-)!

 

Schon vor 20 Jahren bekam ich von einem mir sehr nahestehenden Menschen die Rückmeldung, ich würde Konflikten immer so straight in die Augen schauen ;-). Was er meinte, war, dass ich mich noch nie gescheut habe, mich unangenehmen Situationen zu stellen. Das Schlimmste war und ist für mich, wenn eine Situation für mich unklar erscheint. Dabei nehme ich auch in Kauf, dass es „nicht gut für mich ausgeht“. Die Konsequenzen waren mir früher teilweise nicht bewusst, heute nehme ich sie in Kauf, weil ich immer mehr weiß, dass es nach der Klärung eine Situation geben wird, die noch besser für mich ist :-).

 

Klarheit ist also ein großes Thema in meinem Leben. Aber was bedeutet Klarheit in diesem Zusammenhang denn genau? Da gibt es ja mehrere Definitionen. Damit meine ich nicht das Gegenteil von trüb ;-). Ich meine das im Sinne von Eindeutigkeit bzw. Gewissheit.

Klarheit im Beruf

In meinem Beruf als Mediatorin und Konfliktmanagerin ist Klarheit fundamental. Eine meiner Hauptaufgaben ist es deshalb, meine Klienten dabei zu unterstützen, wieder mehr Klarheit zu finden, also die Erkenntnis darüber, wo der Hase genau im Pfeffer liegt. Das kann z.B. die Frage sein, was das Problem im Trainerteam denn genau ist. Das setzt jedoch innere Klarheit voraus, die meinen Klienten oft fehlt, wenn sie zu mir kommen, was ja auch kein Wunder ist. Konflikte belasten oft und lähmen uns langfristig. Dann ist Klarheit kaum noch möglich. Im Zusammenhang mit einer konstruktiven Kommunikation drückt sich Klarheit auch in der Formulierung klarer, eindeutiger Botschaften und der Vermeidung zukünftiger Unklarheiten aus.

Klares Privatleben

Klarheit hilft auch meiner Tochter sehr. Sie weiß immer, woran sie bei mir ist. Das ist nicht unbedingt immer der Traum aller Aufwachsenden, aber hoffentlich hilfreich für sie, auch für später (hofft die Mutter ;-)). So ein bisschen dankbar ist sie schon dafür ;-). Klarheit ist für meinen Partner manchmal etwas gewöhnungsbedürftig, wenn ich dabei das Liebevolle vergesse. Dann wandelt es sich in Resolutheit. Er erinnert mich zum Glück immer wieder daran, oder ich mich auch selbst.

 

Das ist also ein ganz spezieller Aspekt meiner persönlichen Lebensqualität. Bis zu dem Moment, in dem ich vor Freude laut aufschreie, dass es schon wieder eine Ungewissheit in meinem Leben gibt, fische ich aber sicher noch das eine oder andere Mal im Trüben ;-).

Und jetzt Du!

Was ist für Dich ein besonderes Merkmal Deiner Lebensqualität? Welches ungewöhnliche Detail in Deinem Leben muss stimmen, damit Du das Gefühl hast, Dein Leben ist lebenswert? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Stefanie (Donnerstag, 27 April 2017 12:55)

    Lebensqualität und Klarheit. Was für ein wichtiger, inspirierender Aspekt!
    Danke dafür!
    Stefanie

  • #2

    Gerd (Freitag, 28 April 2017 09:44)

    Hallo Anja,

    ja ich verstehe was du meinst. Ich gebe dir vollkommen Recht. Denn das Gegenteil von Klarheit ist Ungewissheit. Und nicht zu wissen, wie etwas weiter geht bzw. wo man steht, kann einen verrückt machen. Man wird unruhig ungeduldig und verhält sich dann manchmal irrational.

    Klarheit führt dazu, dass ich ganz genau weiß, woran ich bin und das ich meinen Weg gehen kann. Fehlende Klarheit ist, wie an einer Kreuzung zu stehen und nicht zu wissen, welcher der vielen möglichen Wege man gehen soll, darf oder kann.

    Daher: Klarheit ist absolut wichtig für die eigene Lebensqualität.


    HERZliche Grüße,
    Gerd

  • #3

    Anja Rauch (Freitag, 28 April 2017 11:44)

    Lieber Gerd,
    ganz herzlichen Dank für Deine Rückmeldung und Deine veranschaulichenden Gedanken! Eine tolle Ergänzung �!
    Liebe Grüße
    Anja

  • #4

    Aline (Sonntag, 07 Mai 2017 22:24)

    Liebe Anja,

    vielen Dank für den inspirierenden und sehr authentischen Beitrag. Genau so, wie Du Dich beschreibst, erlebe auch ich Dich in den mittlerweile mehr als 6 Jahren, in denen wir uns kennen. Behalte Dir diese Klarheit in Deinen Gedanken, Worten und Taten unbedingt auch weiterhin bei - bei Dir weiß man einfach immer, woran man ist und das finde ich ganz große Klasse :-)

    Alles Gute weiterhin, auch für Deinen tollen Blog!
    Deine Aline

  • #5

    Anja Rauch (Montag, 08 Mai 2017 09:06)

    Liebe Aline,
    vielen lieben Dank für diese wundervolle Rückmeldung!!! Ich freue mich sehr, sehr, sehr über Deine Wertschätzung :-)!
    Es ist mir auch eine große Freude, Dich zu kennen <3!
    Alles Liebe
    Anja

  • #6

    Wilhelm (Freitag, 30 Juni 2017)

    Liebe Anja,
    ein sehr spannender Aspekt, den du beschreibst. Ich würde es für mich so sehen, dass ich die Klarheit brauche, um ein Leben erschaffen zu können, das mich wirklich erfüllt. Ich brauche vor allem das Gefühl, etwas sinnvolles für die Welt beizutragen, das ist für mich essentiell... Danke für die tollen Anregungen zu diesem wichtigen Thema!

  • #7

    Anja Rauch (Samstag, 01 Juli 2017 08:10)

    Lieber Wilhelm,
    sehr gern! Ich freue mich, dass ich Dich inspirieren konnte!
    Liebe Grüße
    Anja